Wintersport-Sportnachrichten

Miriam Gössner bleibt der Pechvogel der deutschen Biathlon-Szene. Die 24-Jährige stürzte bei den deutschen Meisterschaften am Samstag in Oberhof und zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu.
Nebel

Der dichte Nebel in Oberhof hat das Programm der deutschen Biathlon-Meisterschaften durcheinandergebracht. Der Massenstart der Frauen wurde ersatzlos gestrichen. Dafür absolvieren die Skijägerinnen einen nicht als Meisterschaftsrennen gewerteten Sprintwettkampf auf Skirollern, bei dem in der Halle geschossen wird.

Dichter Nebel hat zur Absage der Staffelrennen bei den deutschen Biathlon-Meisterschaften in Oberhof geführt.
Deutscher Meister

Franziska Hildebrand und Erik Lesser haben sich bei den deutschen Biathlon-Meisterschaften in Oberhof die Titel im Einzel geholt.
Ex-Biathletin

Die Olympia-Medaillengewinner haben dem ersten Teil der deutschen Biathlon-Meisterschaften in Altenberg den Stempel aufgedrückt. Beherrschendes Thema aber war die deftige Kritik von Magdalena Neuner an Trainern und Funktionären.

Gesperrt

So will sich Evi Sachenbacher-Stehle nicht verabschieden. „Als Dopingsünderin, als jemand, der aus seinem Job gejagt wird”, sagte die 33-Jährige dem Magazin „stern”. Gegen die Zweijahres-Sperre zieht die Biathletin vor den CAS und erwägt ein Comeback.

Gesperrt

Evi Sachenbacher-Stehle fühlt sich durch die zweijährige Dopingsperre ungerecht behandelt. Auch Skiverband und DOSB sind überrascht über die verhängte Höchststrafe. Die Biathletin erwägt nun die nächsten Schritte.

Gesperrt

Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle fühlt sich ungerecht behandelt durch die Zweijahressperre. Auch der Skiverband ist überrascht, dass die Doping-Höchststrafe verhängt wurde. „Jeder ist für seinen Körper verantwortlich”, erklärte dagegen Doping-Experte Fritz Sörgel.

Erwischt

Als Konsequenz aus dem Dopingfall Evi Sachenbacher-Stehle hat der Deutsche Skiverband einen Sieben-Punkte-Plan für den Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln erarbeitet. Er wurde auf einer Arbeitstagung in Rottenbach auf Empfehlung des juristischen Beirats beschlossen.
DOSB-Präsident

Nach dem enttäuschenden Auftreten der Eisschnellläufer in Sotschi will DOSB-Präsident Alfons Hörmann Taten sehen. Sportdirektor Schumacher räumt seine Mitverantwortung ein, Präsident Gerd Heinze will auch weiter Kapitän auf dem „sinkenden Schiff” bleiben.

Mathias Berthold

Erfolgstrainer Mathias Berthold verlässt nach vier Jahren den Österreichischen Skiverband. Der frühere Coach der deutschen Damen könnte nun zum DSV zurückkehren.

Trennungsschmerz?

Aljona Savchenko wird künftig mit dem Franzosen Massot zu laufen - wahrscheinlich nicht für Deutschland. Szolkowy fühlt sich ausgebootet und will nicht einmal mehr die lukrativen Shows in Japan mit ihr bestreiten. Der Ärger trübt den famosen sportlichen Abschied.

Weltmeisterin

Mao Asada hat sich zum dritten Mal zur Eiskunstlauf-Weltmeisterin gekrönt. Sie lief in einer eigenen Liga. Die Mannheimerin Weinzierl wurde Zwölfte. Für Wirbel sorgt der Plan von Aljona Savchenko, künftig mit dem Franzosen Massot zu laufen.

Weltmeister

Die zweimaligen Olympia-Dritten Savchenko/Szolkowy sind zum fünften Mal Weltmeister geworden. Damit stellten die Sachsen zum Ende ihrer gemeinsamen Karriere einen deutschen Rekord auf. Eine kleine Party gab es im Hotelzimmer des Mannschaftsarztes in Tokio.

Perfekt

Mit dem „Pink Panther” haben Savchenko/Szolkowy Kurs auf den fünften WM-Titel genommen. Das hat noch kein deutsches Eislauf-Paar geschafft. Die kanadischen Verfolger lauern aber auf ihre Chance. Der Berliner Liebers ist vor der Kür Elfter, der Japaner Machida führt.