Italien: Milan-AS Rom nach Rassismus-Gesängen unterbrochen

Unterbrechung

Milan-AS Rom nach Rassismus-Gesängen unterbrochen

Unterbrechung - Mario Balotelli (l) und die anderen Spieler warten während der Unterbrechung. Foto: Daniele Mascolo

Achtung! Dieser Artikel ist älter als eine Woche.
Hier geht es zu den aktuellen Artikeln aus der Rubrik Italien.

A A A
veröffentlicht in Fußball » International » Italien

Wegen rassistischer Gesänge gegen Stürmerstar Mario Balotelli ist das Spiel zwischen dem AC Mailand und AS Rom kurzzeitig unterbrochen worden. Die Begegnung des 37. Spieltages endete 0:0.

In der zweiten Halbzeit stoppte Schiedsrichter Gianluca Rocchi die Partie für etwa anderthalb Minuten. In dieser Zeit versuchte Roms Mannschaftskapitän Francesco Totti die eigenen Anhänger zu mäßigen. Bereits in der ersten Halbzeit war es zu rassistischen Ausfällen der römischen Fans gekommen. Über Lautsprecher wurden sie daraufhin gewarnt, dass das Spiel abgebrochen werden könnte.

Der Vorfall ist ein weiteres Indiz für ein Rassismus-Problem in Italiens Fußball. Im Januar hatte der ebenfalls dunkelhäutige Kevin-Prince Boateng das Spielfeld bei einer Testpartie des AC Mailand gegen einen Viertligisten verlassen.

Totti sah in der Nachspielzeit ebenso die Rote Karte wie in der ersten Halbzeit Milans Sulley Ari Muntari. Durch das Unentschieden liegt der AC Mailand vor dem letzten Spieltag zwei Punkte vor dem AC Florenz auf Platz drei, der zu den Qualifikationsspielen für die Champions League berechtigt.


Wir schicken dir gerne die Italien-Nachrichten automatisch per E-Mail zu.


News drucken, versenden oder als PDF speichern

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema!
Dein Name:

Dein Kommentar zum Thema:

Folgende Codes sind verfügbar: [b]fett[/b], [i]kursiv[/i], [quote]Zitat text[/quote]. HTML ist nicht möglich.

Weitere Artikel zum Thema